Das Kulturhistorische Museum in Rønne, Bornholm
header

Kulturhistorisches Museum Bornholm, Rønne

Das Kulturhistorische Museum in Rønne ist neben dem Landwirtschaftsmuseum Melstedgård in Melsted, dem Keramikmuseum Hjorths Fabrik und dem Stadt- und Gartenmuseum Erichsens Gård einer von vier Standorten von Bornholms Museum. In einem eher hässlichen grauen Gebäude im Zentrum von Rønne untergebracht, sind die Ausstellungen sehr sehenswert. Das Museum hat sich der Geschichte Bornholms verschrieben. Dabei werden besonders die letzten 10.000 Jahre beleuchtet. Wärend man im Erlebniszentrum NaturBornholm in Aakirkeby viel über die Entstehung und Geologie der Insel Bornholm erfahren kann, findet man im Kulturhistorischen Museum die Zeit der Besiedelung von Bornholm bis heute. Goldfunde aus der Frühzeit der menschlichen Besiedelung, typische Bornholmer Standuhren oder auch Geschichten aus dem 2. Weltkrieg werden anschaulich und interessant vermittelt. Insgesamt werden als Schwerpunkte der einzelnen Ausstellungsräume genannt: Archäologie auf Bornholm, Entwicklung in der Steinzeit Bronzezeit - Eisenzeit, Kirchenkunst des Mittelalters und der Renaissance, Geografie Bornholms, Ethnografie, Zweiter Weltkrieg, Christiansø und die Erbseninseln, Alltag auf Bornholm, Seefahrt, Silber- und Goldschmiedearbeiten, Möbel, Textilien, Trachten und Handel. Auf dem Hof des Museums steht ein Bunker aus dem 2. Welkrieg, der betreten werden kann. Auch sind verschiedene Fragmente von Steintafeln und Grabsteinen zu sehen.

Kulturhistorisches Museum in Rønne
Das Kulturhistorische Museum in Rønne

Austsellung Geschichte Bornholms

Betreten wird das Gebäude von der Seitenfront, nicht vom Hof. Im Erdgeschoss startet man am Emfang mit Kasse und Museumsshop. Dort gibt es viele Bücher zu den Themen der Ausstellungen (auch in Deutsch) und verschiedene Bornholmer Souvenirs zu kaufen. An der Kasse kann man sich auch einen kleinen Museumführer auf Deutsch geben lassen. Die Räume der Ausstellung sind dunkel gehalten, um dem Inhalt der schiedenen Vitrinen besondere Aufmerksamkeit zu schenken.

Eingangsbereich mit Kasse und Buchladen des Kulturhistorischen Museums in Rønne
Eingangsbereich mit Kasse und Buchladen des Kulturhistorischen Museums in Rønne

Ältere und jüngere Steinzeit (9.500 - 1.800 v.Chr.)

Im 1. Raum wird die Zeit der älteren und jüngeren Steinzeit behandelt. Aus dieser Zeit um 9.500 v.Chr. stammen die ältesten Spuren der Besiedlung Bornholms. In den Vitrinen sind verschiedene Funde der Steinzeitjäger aus der "Maglemosezeit" (8.000 - 6.000 v.Chr.) zu sehen. Noch über eine Landbrücke mit Deutschland und Polen verbunden fand ein materieller und kultureller Austausch statt. Später verschwand diese Landbrücke und Bornholm wurde zwischen 6.800 und 4.500 v.Chr. zu einer Insel. Aus der Zeit danach stammen Funde von Küstensiedlungen, die einen regen Handel mit Südschweden in dieser Zeit belegen. Vitrinen zur Jungsteinzeit (3.900 - 1.800 v.Chr.) schließen sich an. Ihren Abschluss bildet die sogenannte Dolchzeit (2.400 - 1.800 v.Chr.). Aus dieser Zeit sind Grabbeigaben und andere Fude zu sehen.

Ausstellung Bronzezeit, Eisenzeit
Ausstellung Bronzezeit, Eisenzeit - Interessant, nicht nur für die Kleinen

Bronze- und Eisenzeit (1.800 v.Chr. - 800 n.Chr.)

Es schließt sich ein Raum zur Bronze- und Eisenzeit an. Zu sehen sind viele Grabbeigaben, besonders aus Bronze. Zu dieser Zeit wurden Einzelpersonen auf Bornholm in großen Grabhügeln mit reichen Grabbeigaben bestattet. Auch aus dieser Zeit stammen die Felszeichnungen (Helleristninger) und Bautasteine auf Bornholm. Als 500 v.Chr. die Eisenzeit begann, änderten sich die Bestattungsmethoden. Aus sehr fundreichen Gräbern sind Waffenfragmente, Glasperlen und Schmuck zu sehen.

Die Guldgubber aus Sorte Muld

Ein ganz besonderes Highlight der Ausstellung sind die "Guldgubber" die Goldfunde aus der Bronze- und Eisenzeit. Dabei handelt es sich um kleine Figuren aus Goldblech, die in der Nähe von Svaneke gefunden wurden. Im 6. Jahrhundert n. Chr. gab es dort den Handelsplatz Sorte Muld, nach dem der Fund auch benannt wurde "Guldgubber aus Sorte Muld". Der riesige Fund umfasste ca. 2.300 der kleinen Goldblechfiguren - Männer, Frauen und Tiere. Sie werden zum Teil als Götterdarstellungen gedeutet. Die Guldgubber dienten wohl als Opfergabe oder Tempelgeld. Durch die Nähe zu den Bautasteinen von Hellig Kvide wird davon ausgegangen, dass es sich bei Sorte Muld um einen Königssitz handelte.

Der Goldschatz von Bornholm - Guldgubber aus Sorte Muld
Der Goldschatz von Bornholm - Guldgubber aus Sorte Muld

Kircheninventar und Möbel

Beim Wechsel in den nächsten Ausstellungsraum macht man zeitlich einen sehr großen Sprung ins Mittelalter. Aus dieser Zeit stammt das zu sehende Kircheninventar. Es handelt sich im einzelnen um ein romanisches Taufbecken aus der Sct. Klement Kirke, eine Heiligenfigur sowie ein Kruzifix aus der Sct. Pouls Kirke, drei Altartafeln aus dem 17. Jahrhundert aus der Sct. Klemens Kirke, der Ny Kirke und der Vestermarie Kirke sowie Kanzeln aus Vestermarie, Østermarie und der Ny Kirke. Aus der Nikolaikirche in Rønne stammt eine alte Pesttafel. Im Museum sind die Exponate zu sehen, da viele Bornholmer Kirchen Ende des 19. Jahrhunderts umgebaut und restauriert wurden. So gab es für verschiedene Inventarien keine Verwendung mehr und sie wurden vom Rønne Museum übernommen. Auch einige der ältesten Möbel Bornholms kann man sehen. Es handelt sich um zwei Kisten und einen Schrank aus der Renaissance, einen Steintisch aus dem !6. Jahrhundert sowie eine gotische Truhe.

Pesttafel aus der Nikolaikirche im Kulturhistorischen Museum
Alte Pesttafel aus der Nikolaikirche

Geschichte der Bornholmer Eisenbahn

Auch im Rønne Museum gibt es eine kleine Ausstellung, die sich mit der Geschichte der Bornholmer Eisenbahn beschäftigt. Diese Episode dauerte von 1900 bis 1968. Wer mehr zu diesem Thema erfahren möchte, findet in Nexø das Bornholmer Eisenbahnmuseum.

2. Weltkrieg und danach

Der Ausstellungsraum zum Thema 2. Weltkrieg zeigt besonders den Alltag der Bornholmer zu dieser Zeit. Eine Küche und ein Wohnzimmer sind originalgetreu aufgebaut. Dazu erzählen viele Bilder und Poster aus der Zeit. Sie endete auf Bornholm erst im Frühjahr 1946, als die sowjetische Rote Armee Bornholm verließ. Wer mehr über diese Zeit auf Bornholm erfahren möchte, findet eine weitere sehenswerte Ausstellung im Nexø Museum. Im anschließenden Raum wird über die Zeit nach dem 2. Weltkrieg bis ins Jahr 1989 berichtet.

Bornholmer Standuhren, Trachten, Möbel

In der zweiten Etage befindet sich neben Ausstellungsräumen zu den Themen Christiansø und zum Kunstmaler Christian Zahrtmann die Sammlung Bornholmer Standuhren. Sie ist einzigartig in ihrem Umfang. Die Ausstellung wird komplettiert von historischen Bornholmer Trachten und Möbeln aus dieser Zeit. Mehr ...

Ausstellung der Bornholmer Standuhren im Kulturhistorischen Museum in Rønne
Ausstellung der Bornholmer Standuhren im Kulturhistorischen Museum in Rønne

Ausstellung Bornholms Seefahrtsgeschichte

Im Dachgeschoss des Museums wartet eine Besonderheit auf den Besucher des Museums. Der komplette Innenraum eines alten Segelschiffes wurde nachgebaut und zum Ausstellungsraum gemacht. Man bewegt sich durch den Rumpf des Schiffes und kann die vielen maritimen Exponate und Fotos bestaunen. Neben Rudern, Netzen und technischen Geräten sind auch Gallionsfiguren und Boots-Schnitzereien zu sehen. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf die Zeit des 18. Jahrhunderts gelegt. Im Anschluss kann man ein historisches Klassenzimmer betreten. Hier findet man alte Schulbänke, Tafeln und auch Spielzeug. Den Abschluss der Ausstellung macht ein historischer Kaufmannsladen, der aus verschiedenen aufgelösten Bornholmer Läden erstellt wurde.

Maritime Ausstellung im Kulturhistorischen Museum
Maritime Ausstellung - die Besucher gehen durch einen alten Schiffsrumpf

Öffnungszeiten

2. Januar 14. Mai
Mo Sa: 13.00 16.00 Uhr

15. Mai 30. Juni
Mo Sa 10.00 17.00 Uhr

01. Juli 31. August
Täglich 10.00 17.00 Uhr

01. September 20. Oktober
Mo Sa 10.00 17.00 Uhr

22. Oktober 29. Dezember
Mo Sa 13.00 16.00 Uhr

Geschlossen an Feiertagen

Bornholms Museum

Sct. Mortensgade 29
DK - 3700 Rønne, Bornholm
Dänemark

Tel: (+45) 56950735
Fax: (+45) 56950745
E-Mail: bm@bornholmsmuseum.dk
Web: www.bornholmsmuseum.dk



Interessantes: Bornholms Museum, Rønne, Museen auf Bornholm