Erlebniszentrum NaturBornholm, Aakirkeby
header

Erlebniszentrum NaturBornholm

Das moderne Naturmuseum Bornholms

Das Erlebniszentrum NaturBornholm ist ein modernes Edutainment Museum mit thematischem Focus auf der geologischen Geschichte Bornholms und der Pflanzen und Tiere der Insel. Auf 3.000 m² bietet es Abenteuer mit Zeitreisen, Erdbeben, Dinosauriern, Wisenten, Ostseefischen, Krokodilen und Schidkröten, Experimenten, Shop, Cafe und Outdoorbereich. Naturfreunde, die ihren Urlaub auf Bornholm verbringen, sollten unbedingt einen Tagesausflug zum Erlebniszentrum NaturBornholm nach Aakirkeby einplanen. Während Erwachsene in dem Museum viel Neues über die Geologie und Flora und Fauna Nordeuropas lernen können, dürfen Kinder spielerisch in Experimenten erfahren, wie Bornholm entstanden ist, sich auf einem schönen Spielplatz austoben und an Gruppenaktivitäten teilnehmen. Die Gemeinde Aakirkeby (2.100 Einwohner) liegt im südlichen Zentrum der Insel Bornholm.

NaturBornholm from .kinth video on Vimeo.

Das Gebäude

Der Grundstein des Erlebniszentrums "NaturBornholm" wurde 1999 gelegt. Das Museumsgebäude entstand nach Plänen des berühmten dänischen Architekten Henning Larsen (-> Wikipedia ext.), bereits im Jahr 2000 wurde es unter der Schirmherrschaft von Prinz Henrik eröffnet. Es steht südlich der Ortsmitte von Aakirkeby auf einem Hügel. Dem Besucher fallen die klaren Strukturen des aus Naturstein erstellten Gebäudes besonders auf. Das Museum hat einen rechteckigen Grundriss und wirkt aus der Ferne wie ein Würfel. Vor dem Museum wurde ein modernes Kunstwerk aufgestellt, das besonders den Kindern unter den Besuchern gefallen dürfte: Die Plastik eines überdimensionalen Frosches! Ein Werk des Künstlers Paus Ranslet. Um den ökologischen Charakter der Ausstellung zu unterstreichen versucht man im Gebäude über regenerative Energiegewinnung Energie zu sparen. Auch dazu trägt die moderne Fassade bei.

Das Erlebniszentrum NaturBornholm
Das Erlebniszentrum NaturBornholm

Geologie, Flora & Fauna von Bornholm

Die Dauerausstellung im Museum ist der 1700 Millionen Jahren alten Geologie Bornholms, dem Bornholmer Granit sowie der Flora und Fauna von Bornholm und darüber hinaus von ganz Skandinavien gewidmet. Der Besucher kann eine "Zeitreise" in die Erdgeschichte unternehmen - zuerst sieht der Besucher einen Film im 4D-Kino des Museums, in dem er von heute bis in die Zeit der Erdentstehung, das Präkambrium reist und dann durch einen Ausstellungs-Parcours geht, in dessen Verlauf er sich wieder unserer Zeit nähert und in diesem wichtige Meilensteine der Evolution durchläuft (z.B. das Auftauchen der Dinosaurier vor 160 Millionen Jahren). Die Dinosaurier sind überhaupt ein großes Thema für Bornholm und für das Museum! Seit ein Zahn eines Velociraptors auf der Insel gefunden wurde, sind die Wissenschaftler sicher, dass auf Bornholm eine besondere Dinosaurier-Art existierte: Die Art wurde "Dromaeosaurus Bornholmiensis" genannt. Ein Modell eines solchen Sauriers steht im Museum! Um den damaligen Lebensraum der Saurier möglichst gut darzustellen, wird ihm ein exra Raum gewidmet, in dem die Bedingungen von damals herrschen. Lebende Krokodile und Schildkröten machen die Zeitreise perfekt. Auch ein kleines Krokodil-Aufzuchtsbecken kann man sich anschauen.

Erlebniszentrum NaturBornholm - Im Land der Dinosaurier
Erlebniszentrum NaturBornholm - Im Land der Dinosaurier

Die Dinosaurier auf Bornholm

Bornholm ist die einzige Region Dänemarks, in der es jemals Dinosaurier gab. Nur dort wurden Spuren der Tiere gefunden, z.B. am südlichen Strand bei Arnager. Im Jahr 2000 wurde der Zahn eines unbekannten Raubdinosauriers, Dromaeosauroides bornholmensis genannt, gefunden. Seit Ostern 2016 ist nun eine neue Ausstellung aufgebaut, die den Dinosauriern von Bornholm gewidmet ist. Eine Kopenhagener Modellwerkstatt hat in enger Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern und den Verantwortlichen von NaturBornholm mehrere lebensgroße Modelle von Dinosauriern erstellt. In der Ausstellung wird das Leben der Tiere anschaulich dargestellt.

Auch ein großes Ostsee-Aquarium gehört zum "NaturBornholm"-Museum, hier können die Besucher verschiedene Fischarten wie Kabeljau und Plattfische beobachten, die den Lebensraum Ostsee miteinander teilen. Doch die Ostsee ist kein reines Süßwasser. Deshalb findet man auch Hechte und Barsche zwischen den Salzwasserfischen. Neben dem Aquarium ist ein riesiger Knochenschädel eines Wales ausgestellt.

Das große Ostsee-Meerwasseraquarium im Erlebniszentrum NaturBornholm
Das große Ostsee-Meerwasseraquarium im Erlebniszentrum NaturBornholm

Außerdem richten die Mitarbeiter des Museums immer wieder interessante Wechselausstellungen ein, wie z.B. eine Schau über die Wisente auf Bornholm. An bestimmten Wochenende laden sie sogar zu geführten Touren zu den Wisenten in den Almindinger Forst ein.

Das Erlebniszentrum NaturBornholm zeigt die Wisente in einer Extraausstellung
Das Erlebniszentrum NaturBornholm zeigt die Wisente in einer Extraausstellung

In der Gruppe spielerisch lernen

Für Kinder bieten die Mitarbeiter altersgerechte Gruppenaktivitäten an: Da fahren beispielsweise kleine Kinder draußen vor dem Museum mit Elektroautos und verbrauchen den Strom, den sie davor spielerisch in Experimenten in der Ausstellung erzeugt haben. Andere üben das Fangen von Fischen im Aquarium, wieder andere pressen Blumen und stellen Grußkarten her. Unabhängig von den Gruppenaktivitäten steht der Natur-Spielplatz auf dem Museumsgelände den Kindern offen. Die Spielmöglichkeiten sind den vier Elementen Erde, Feuer, Wasser, Luft/Wind zugeordnet. Um das Element Feuer zu erleben, können die Kinder ein Lagerfeuer auf dem Spielplatz beobachten. Wind und Luft lassen sich in den Hängematten oder auf den Klettergeräten erleben; an heißen Tagen planschen die Kinder gern im Wasser des künstlichen Sees. Und für das Element Erde haben sich die Gestalter des Spielplatzes etwas besonders Lustiges ausgedacht, nämlich einen riesigen künstlichen Fuchsbau, in dessen Höhlensystem die Kinder hineinkrabbeln können!

Elektro-Karts im Außenbereich des Erlebniszentrum NaturBornholm
Elektro-Karts im Außenbereich des Erlebniszentrum NaturBornholm

Bornholms geologische Bruchkante

Der Ort des Museums wurde ganz gezielt an dieser Stelle gewählt, da etwas südlich davon Bornholms geologische Bruchkante verläuft. Der Nordteil der Insel besteht wie Südschweden aus 1,4 Milliarden Jahren altem Präkambrischem Gestein wie Granit und Gneis. Der Süden wurde viel später mit Sedimenten jüngeren Datums überlagert. Sie sind gerade einmal ca. 500 Millionen Jahre alt. Direkt unterhalb des Museums verläuft diese geologische Bruchkante. Dort kann man mit einem Schritt einen geologischen Zeitsprung von 1 Milliarden Jahre machen.

Die geologische Bruchkante zwischen Granit und Sedimenten im Erlebniszentrum NaturBornholm
Schüler an der geologischen Bruchkante zwischen Granit und Sedimenten

Shop & Cafe

Wer nach der Besichtigung des Museums oder vom Spielen etwas müde und durstig geworden ist, kann sich im Museumscafé erholen. Dort gibt es Säfte, Eis, Kuchen und Kafkee. Mancher Besucher kauft sicherlich auch gern ein Andenken im Souvenirshop. Das Angebot ist groß und bietet Bücher (auch auf deutsch), Kleidung, Fossilien, Spielzeug, Schmuck, Süßigkeiten, Bornholmer Lebensmittel, Stofftiere, Spielzeug, Postkarten und vieles mehr. Das Erlebniszentrum "NaturBornholm" ist von Ende März bis Ende Oktober täglich von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet.

Innenbereich Erlebniszentrum NaturBornholm
Das Erlebniszentrum NaturBornholm ist hell und transparent gestaltet

Öffnungszeiten

20. März - 31. Oktober
täglich: 10.00 - 17.00
Der Ticketverkauf schliesst um 16.00 Uhr

Eintritt

Erwachsene: 120,00 DKK
Kinder (3 - 11 Jahre): 60,00 DKK
Kinder (0 - 3 Jahre): kostenlos

Gruppen (min. 20 Personen)
Erwachsene: 80,00 DKK
Kinder (3 - 11 Jahre): 50,00 DKK

Im NaturBornholm werden neben dänischen Kronen auch Euro akzeptiert, man kann aber auch mit MasterCard oder Kreditkarten bezahlen.

Erlebniszentrum NaturBornholm

Grønningen 30
DK-3720 Aakirkeby

Tel: (+45) 56 94 04 00
E-Mail: naturbornholm@naturbornholm.dk
Web: www.naturbornholm.dk



Interessantes: Aakirkeby, Museen auf Bornholm