almindingen, wald, bornholm
header

Almindingen

Ein märchenhafter Wald

Almindingen, ein großes Waldgebiet im Zentrum Bornholms, gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen der Bornholmer auf ihrer Insel. Der nördlich von Aakirkeby gelegene Wald, einer der größten zusammenhängenden Waldgebiete Dänemarks, ist nicht natürlichen Ursprungs, sondern erst um ca. 1800 angelegt worden. Trotzdem ist er ein Beispiel für die vielfältige und abwechslungsreiche Natur Bornholms. Vor der Aufforstung diente dieses Gebiet als Weide für das Vieh der Inselbewohner, daher auch der Name, der sinngemäß "All das Leben" bedeutet. Das 3.800 Hektar große heutige Naturparadies ist nicht nur Dänemarks fünft größter (einige Quellen sprechen sogar vom dritt größten), sondern wohl auch schönster Wald. Saftiges Grün bestimmt das Antlitz dieser Gegend. Inmitten von kleinen Hügeln und Tälern, kann man hier auch versteckte Waldseen und Moore finden. Große Findlinge, steile Felswände und malerischen Lichtungen wechseln, besonders auf der Westseite, einander ab. Der Wald wird von unzähligen angelegten und gut markierten idyllischen Wanderwegen durchzogen. Wer Tiere liebt, kann sich hier auf einem der vielen etxtra errichteten Aussichtstürme niederlassen und nach ihnen Ausschau halten. Besonders für Vogelliebhaber ist das zu empfehlen. Aussichtstürme stehen auch an den beiden großen Mooren des Waldes, Bastemose und Swinemose. Die Besonderheit des Bastemose Turms ist die Behinderten freundliche Bauart. So kommt auch wirklich jeder in den Genuss dieser atemberaubenden Tier- und Pflanzenwelt.

Ekkodalen

Almindingen wird von mehreren Tälern durchzogen. Eine besondere Attraktion ist das Ekkodalen, das größte Spaltental Bornholms, in dem man ein atemberaubendes Echo erleben kann. Laut der Einheimischen ist das beste Echo ca. 20m hinter der Hans Christian Ørsted-Quelle (dän. Chemiker und Physiker -> Wikipedia), die am Eingang zum Ekkodalen entspringt, zu hören. Die teils saftig grün bewachsenen Felswände des 1 km langen Tals steigen links und rechts schroff bis zu 20m in die Höhe. Es gibt mehrere Stellen am Rande des Tals, an denen man einen herrlichen Ausblick über die Gegend hat. Das Ekkodalen ist für die Bornholmer ein beliebtes Ausflugsziel, um dort Picknick zu machen. Die Wiesen blühen im Frühling weiß von Maiglöckchen. Mehr ...

Blick ins Ekkodalen, Bornholm
Blick ins Ekkodalen

Der Rytterknægten mit Aussichtsturm Kongemindet

Im Zentrum des Almindinger Waldes steigt die Landschaft bis auf 162 Meter über dem Meeresspiegel an. Der Rytterknægten ist damit der höchste Punkt der Insel. Im Jahr 1855 wurde an diesem Punkt zu Ehren des Besuchs des dänischen Königs Frederik VII und seiner Frau im August 1851 auf der Insel ein Denkmal errichtet, der "Kongemindet" (übersetzt Denkmal für den König) - ein 13 m hoher Turm aus Granitsteinen. Eine Gedenktafel am Eingang erinnert daran. Da die Bäume in der Umgebung des Turmes aber weiter wuchsen und den Ausblick einschränkten, musste man 1899 den Turm um eine 9 m hohe Stahlkonstruktion weiter erhöhen. Der Kongemindet ist ganzjährig für Besucher geöffnet, der Eintritt ist kostenlos. Bis auf die maximale Höhe sind es 118 Stufen, die sich aber lohnen. Die Aussicht von oben ist atemberaubend. An besonders klaren Tagen schaut man bis weit auf das Meer hinaus.

Der Aussichtsturm Kongemindet auf dem Rytterknægten, Bornholm
Der Aussichtsturm Kongemindet auf dem Rytterknægten

Wisente auf Bornholm

Eine neue Attraktion in Almindingen sind Wisente. Diese urigen Urrinder leben seit dem Sommer 2012 wieder in einem kleinen eingezäunten Bereich des Waldes. Die Tiere wurden aus einer Zucht in Polen auf der Insel Bornholm ausgewildert, um dort den Umfang einer natürlichen Population zu vergrößern. Obwohl die Tiere sehr scheu sind kann es sein, dass man die kleine Herde von den Beobachtungstürmen aus zu Gesicht bekommt. Mehr ...

Die Burgen von Almindingen

Auch die Reste der alten Bornholmer Burgen Lilleborg und der Gamleborg sind hier im Unterholz versteckt. Wärend die massive Anlage der Gamleborg mit seinem 100 x 270 m messenden Burgplatz nur noch an Mauerresten erkennbar ist, tronen die Reste der Lilleborg auffällig auf einem freien Hügel und grüßen die Autofahrer auf dem Weg in Ost - West Richtung durch das Zentrum der Insel.

Die Lilleborg im Zentrum des Almindinger Waldes
Die Lilleborg im Zentrum des Almindinger Waldes

Die Seen im Almindingen

Besonders schön glitzern die kristallklaren Seen Dyresøen und Borgesøen des Waldgebietes in der Sonne.

Arboretum

Das Arboretum Bornholm ist ein in den 1930er Jahren von Revierförster A.F. Valdemar Seier angelegter Natur-Wald-Garten direkt am alten Forsthaus, Segensvej 37. Nachdem der Garten zwischenzeitlich in Vergessenheit geriet, wurde er in den 1980er Jahren wiederentdeckt und erweitert. Hier findet man viele unterschiedliche Baum- und Pflanzenarten.

Trabrennbahn Bornholm

Eines der wichtigsten Highlights des gesellschaftlichen Lebens auf Bornholm, die Trabrennbahn Bornholms Brand Park, liegt in diesem märchenhaften Wald. Nicht weit östlich der zentralen Kreuzung des Segenvej mit dem Almindingenvej findet in den Sommermonaten einmal in der Woche der Renntag auf der Trabrennbahn statt, zu dem sich halb Bornholm trifft. Die Prferdebegeisterten Insulaner bringen neben der ganzen Familie auch üppiges Picknick mit. Gleich neben der Trabrennbahn, direkt am Parkplatz befindet sich ein großer Picknickplatz mit Hütten, Grillplatz und Kinderspielplatz. Mehr ...

Auf der Trabrennbahn - Bornholms Brand Park
Auf der Trabrennbahn - Bornholms Brand Park

Christianshøj Kro - das Wirtshaus im Wald

Direkt unweit der zentralen Kreuzung im Almininger Wald liegt Christianshøj Kro, das Wirthaus im großen Almindinger Wald. Hier können Sie nach einer Wanderung einkehren und gut Mittag essen oder Kaffe und leckeren Kuchen genießen.

Christianshøj Kro, Bornholm
Christianshøj Kro





Interessantes: Ekkodalen, Trabrennbahn Bornholm