Hammerknuden, Bornholm
header

Hammeren oder Hammerknuden

Die Nordspitze Bornholms

Hammeren ist die Nordspitze Bornholms. Das Granitplateau erhebt sich über 50 Meter über der Ostsee. Vom Leuchturm Hammer Fyr (auch Store Fyr), den man auch besteigen kann, hat man eine wunderbare Sicht über die Ostsee bis nach Schweden.

Hammerfyr - Bornholms ältester Leuchtturm
Hammerfyr - Bornholms ältester Leuchtturm

Eine Wanderung um den Hammer

Ein Rundwanderweg, den man in gut 2 h meistern kann, zeigt eindrucksvoll alle Facetten dieses Felsens. Die wichtigsten Stationen, auf der Wanderung, sind der Leuchtturm Hammer Fyr, die Heide, die Seen, Salomons Kapel und der Leuchtturm Hammerodde Fyr (auch Lille Fyr).
Los geht es am Campingplatz in Sandvig. Dieser liegt idyllisch am Fuße des riesigen Felsens, der auch Hammerknuden genannt wird. Von dort hat man einen steilen Aufstieg zum Leuchtturm Store Fyr. Entschädigt wird man hier mit einem einzigartigen Weitblick. Nun geht es durch die größten Heideflächen der Insel, bis es wieder Abstieg heißt. Doch vorher sollten sie die Aussicht von ober über die ehemaligen Granit-Steinbrüche genießen. Diese sind nach ihrer Stillegung von Menschenhand geflutet worden, heißen heute Opalsø und Hammersø und bilden nun eine malerische Kulisse für Wanderung.

Wanderweg um den Hammerknuden
Wanderweg um den Hammerknuden

Salomons Kapel

Auf Meeresniveau angekommen umrunden Sie nun in Richtung Norden den Felsen und begegnen auf dem Weg der Ruine der alten Kapelle Salomons Kapel an der Nord-West Seite des Plateaus. Es handelt sich um eine der ältesten kirchlichen Bauten auf Bornholm. Nachdem im Jahr 1149 der dänische König Svend Grathe große Teile Bornholms der Kirche übertrug, entstand an dieser Stelle zu Beginn des 14. Jahrhunderts zuerst ein kleiner Kirchenraum aus bearbeiteten (gespaltenen) Feldsteinen und Klinkern. Später wurde an der Südseite ein kleiner Kirchenvorraum angebaut. Auch hier war der Erzbischof von Lund Initiator, der schon den Bau der Burg Hammershus in Gang setzte (was heute wieder teilweise umstritten ist). Der Name der Kapelle hat vermutlich nichts mit Bornholm zu tun, sondern geht auf einen im 13. Jahrhundert sehr berühmten Dominikaner Mönch Salomon von Köln zurück, der im Jahr 1221 in Köln ein Konvent abhielt und nach seinem Tod als einer der Heiligen Männer der Dominikaner galt.

Die Ruine von Salomons Kapel
Die Ruine von Salomons Kapel

Durch den großen Einfluß der Dominikaner im 14. Jh. in der katholischen Kirche, wird die Namensgebung von Salomons Kapel auf diesen politischen Wert zurückgeführt. Der Ort des Baus der Kapelle wurde nahe eines Heringsanlandungplatzes und Marktes bestimmt. Auch eine heilige Quelle entsprang in unmittelbarer Nähe. Nachdem der Heringsfischfang in die großen Häfen Bornholms abwanderte, verfiel die Siedlung und mit ihr auch die Kapelle. Endgültig verloren Kapelle und Quelle ihre Bedeutung mit der Reformation im Jahr 1536. Leider ist bis auf eine Glocke nichts vom Inventar der Kapelle bewart worden. Diese findet man in der Allinge Kirche. Heute sind nur noch die Mauern mit dem Giebel erhalten. Von der ehemaligen Kapelle fehlt das Dach und die Wände sind teilweise eingestürzt. Trotzdem handelt es sich um ein beliebtes Fotomotiv. Die Ruine ist zwar begehbar, aber steht unter Denkmalschutz! Mehr ...

Atemberaubende Granitformationen am Hammerknuden
Atemberaubende Granitformationen am Hammerknuden

Leuchtturm Hammerodde Fyr

Weiter entlang der Küste geht es auf einem schmalen Pfad vorbei an steinigen Buchten in denen große Brecher unter Getöse an Land rollen und dort weiß aufschäumend brechen bis zum nördlichsten Punkt der Insel Bornholm - Hammerodde mit seinem Leuchtturm, dem Hammerodde oder auch Lille Fyr (in Anlehnung an seinen großen "Bruder" Store Fyr). Der weiß strahlende 12 m hohe Leuchtturm mit seinem roten Hut grüßt schon von weitem. Es ist ein relativ junger Leuchtturm, der erst 1895 in Betrieb ging. In den Gebäuden des Leuchtturmes findet man auch eine Seewetterstation. Zur Ergänzung des Leuchtfeuers gibt es seit Ende der 1930er Jahre ein Funkfeuer. Beschützt wird der Leuchtturm von einer alten Kanonenbatterie, die zuweilen Niemandem mehr Angst einflößen muss. Früher war das freilich anders und die Schiffe, die die Nordspitze Bornholms umrundeten, hielten Würdevollen Abstand. Das taten sie aber nicht nur wegen der Kanonen, die auf sie gerichtet waren, viel gefählicher waren die Klippen, die regelmäßig ihre Opfer unter den Schiffen forderten. Mehr ...

Leuchtturm Hammerodde Fyr an Bornholms Nordspitze
Leuchtturm Hammerodde Fyr an Bornholms Nordspitze

Nun ist es nicht mehr weit und man kommt auf einem asphaltierten Weg zum Campingplatz zurück. Zuvor wird man noch mit einem wunderschönen Blick über die Bucht samt Strand und Sandvig belohnt.

Karte Hammerknuden, Bornholm




Interessantes: Sandvig, Sehenswürdigkeiten auf Bornholm