Sankt Peders Kirche Pedersker, Bornholm
header

Sankt Peders Kirche, Pedersker

Eine der ältesten Kirchen Bornholms

Etwas südlich vom beschaulichen kleinen Pedersker liegt die Sankt Peders Kirche. Gewidmet ist sie dem Heiligen Peter und wenn es nach den Bewohnern von Pedersker geht, dann handelt es sich um die älteste Kirche Bornholms. Gesichert ist das nicht, doch gibt es mehrere Indizien, die darauf hinweisen. Zum Beispiel spricht die recht einfache Bauweise dafür, dass die Kirche sehr früh gebaut wurde. In alten Aufzeichnungen ist zu lesen, dass Egin, der spätere Bischof von Dalby, um 1065 auf Bornholm weilte, um die Heiden zum Christentum zu bekehren. Er initiierte auch mehrere Kirchenbauten. Dazu kommt, dass das Land um die Kirche schon früh ackerbaulich genutzt wurde. Auch die nicht weit entfernt stehende Kirkemølle wurde von der Kirche betrieben.

Die Sankt Peders Kirche südlich von Pedersker auf Bornholm
Die Sankt Peders Kirche südlich von Pedersker

Die Kirche wurde wahrscheinlich in drei Etappen als Nachfolgerin einer Holzkirche gebaut. Ältester Teil sind Chor und Apsis. Sie waren zu Beginn ein eigenständiges Gebäude. Das Kircheschiff kam später dazu. Interessanter Weise wurden die Mauern nicht bündig auf den Chor gesetzt. So sind heute gut die einzelnen Bauetappen sichtbar. Viele kleine bauliche Details wurden in den Jahrhunderten verändert. So verschwand zum Beipiel die für die damalige Zeit typische Frauentür. Die ehemals recht kleinen Fenster des Schiffes wurden später vergrößert. Die Kirche ist aus lokalem Bornholmer Silurkalkstein gebaut. 1864 wurde die alte romanische Vorhalle durch eine neue ersetzt. Eine noch heute sichtbare Signatur zeugt von einem Baumeister, der auch für verschiedene Kirchen in Südschweden baulich verantwortlich war. Leider sind im Verlauf der vielen Umbauten und Restaurationen viele Kalkmalereien und Wandgemälde verloren gegangen oder nur noch in Ansätzen erkennbar.

Das imposante Votivschiff in der Sankt Peders Kirche in Pedersker auf Bornholm
Das imposante Votivschiff in der Sankt Peders Kirche

Der Innnenraum

Leider gibt es kaum altes Originalinventar. Das Taufbecken ist der älteste Inventarbestandteil, wird auf 1575 datiert und stammt aus einer Gotländischen Werkstatt. Es ist mit verschiedenen Ornamenten versehen und zeigt die Verheißung der Geburt Jesus. Der Altar stammt aus dem Jahr 1854. Das Altarbild von C.C.Andersen aus dem Jahr 1878 zeigt Christus. Besonders sehenswert ist der alte spätgotische Leuchter vom Beginn des 15. Jahrhunderts. Der Altarkelch ist von 1724 aus einer Kopenhagener Werkstatt. Die Kanzel ist recht neu und stammt von 1845 aus der Werkstatt von Schreiner Anders Jensen. An der Nordwand findet man noch Reste der alten Galerie von 1733. Dort hängen Gemälde von Christus und den Aposteln.

Der Innenraum mit Blick zum Altar der Sankt Peders Kirche in Pedersker auf Bornholm
Der Innenraum mit Blick zum Altar

Auch in dieser Kirche findet man eine Pesttafel und eine Pfarrertafel von 1860. Auch im Dachgeschoss gibt es Reste früherer Malerei und Freskenfragmente. Auch ein Votivschiff hängt seit 1992 in der Kirche. Es ist eine Arbeit von Harding Nielsen aus Listed und wurde der Kirche von Holger Jensen aus Pedersker der Kirche geschenkt. Ein besonderer Teppich liegt vor dem Altar, der alten Krezstichteppichen nachempfunden wurde. Die 6-stimmige Frobenius-Orgel wurde 1968 gebaut.

Der goldene Kronleuchter und die kunstvoll bemalte Decke in der Sankt Peders Kirche in Pedersker auf Bornholm
Der goldene Kronleuchter und die kunstvoll bemalte Decke in der Sankt Peders Kirche

Turm und Friedhof

Der Kirchenturm stammt aus dem Jahr 1600. Er hat drei Etagen, aber eine vergleichbar geringe Höhe. Der Turm beherbergt zwei Glocken. Die Ältere stammt aus Lübeck und ist von 1574, die Neuere von 1701. In der Vorhalle findet man Grabsteine der Familie Kofod von 1650. Es wird vermutet, dass er ehemals in der Kirche lag. Auf dem Friedhof gibt es zwei Gräber Alliierter Piloten - das Grab eines amerikanischen B-17 Piloten, der im 2. Weltkrieg über Poulsker abstürzte und eines englischen Piloten aus Essex. Auch die mit einem schiedeeisernen Zaun umgebene Grabstätte des in Pedersker liegenden Gutes Eskilsgård, auf dem auch die Familie Kofod lebte und verschiedene Gräber der Pfarrer in Pedersker findet man auf dem Friedhof.

Der Turm der Sankt Peders Kirche mit Treppengiebel in Pedersker auf Bornholm
Der Turm mit Treppengiebel

Die Sage von Bonavedde

Mit der Sankt Peders Kirche ist die Sage von Bonavedde verbunden. Laut dieser wohnte ein Bauer der hellsehen konnte auf dem Gut Tornegård südlich der Kirche. Als er die Trolle beobachtete wurde er eingeladen, etwas mit ihnen zu trinken. Er misstraute den Kobolden und warf den Becher mitsamt des Inhaltes hinter sich. Ertraf sein Pferd, dessen Fell und Haut sofort versenkt waren. Der Bauer nahm den Becher und schenkte ihn der Kirche, die daraus einen Kelch und Teller herstellten. Um dem Zorn der Trolle zu entgehen, schwang sich der Bauer auf sein Pferd und floh über die Kirchenmauern. Dort sollen die Spuren der Hufe auch heute noch sichtbar sein. Leider sind die Bonavedde Reliquen verloren gegangen, doch gibt es schriftliche Erwähnungen aus dem 17. Jahrhundert.

Die Friedhofsmauer der Sankt Peders Kirche in Pedersker auf Bornholm
Die Friedhofsmauer der Sankt Peders Kirche

Sct. Peders Kirke

Søndre Landevej 212
DK - 3720 Aakirkeby, Bornholm
Dänemark



Interessantes: Pedersker, Kirchen auf Bornholm