Boderne, Insel Bornholm, Dänemark
header

Boderne


Boderne ist ein kleiner, ursprünglicher Fischerort, der sich an die südliche Küste der dänischen Insel Bornholm schmiegt. Bekannt ist der Ort vor allem für den kilometerlangen Sandstrand. Selbst in der Hochsaison wirkt der Strand aber nicht überlaufen, da er sehr lang ist - es verläuft sich. Noch heute hat das Fischerdorf rund um den kleinen Hafen nur wenig von seinem Charme eingebüßt. Auch Rønne, die größte Stadt von Bornholm, ist mit seinen Geschäften und Restaurants nur knapp 20 Kilometer von Boderne entfernt. So hat man in Boderne die richtige Kombination aus ländlicher Strandidylle und der unmittelbaren Nähe einer Kleinstadt.

Boderne, Insel Bornholm, Dänemark

Urlaub in Boderne

Zwischen den Fischerhäusern sind in Boderne inzwischen auch Ferienunterkünfte entstanden. Diese bestehen vor allem aus kleinen, unauffälligen Ferienhäusern mit Terrasse und Garten. Da Boderne direkt am Strand liegt, zieht es die Urlauber vor allem im Sommer hierher. Der Parkplatz mit Toiletten in direkter Strandnähe lockt auch Besucher aus anderen Orten Bornholms an diesen Strandabschnitt. Schon im Spätsommer lässt der Besucheransturm jedoch nach und Nachzügler können die Ruhe und Gelassenheit des Ortes genießen.

Der Strand von Boderne an Bornholms Südküste, Insel Bornholm, Dänemark

Der Strand von Boderne an Bornholms Südküste

Kleiner Hafen mit Flair

Boderne selbst hat nicht viele Sehenswürdigkeiten. Hier gibt es einen kleinen Hafen, der von den Fischern genutzt wird und an dem sich ein gemütliches Cafe befindet. Außerdem gibt es hier einen kleinen Souvenirshop, in dem Besucher Erinnerungen an den Urlaub in Boderne kaufen können. Im kleinen Hafen findet man fast ausschließlich kleinere Motorboote, die von den Einheimischen zum Angeln und Fischen genutzt werden. Für Segelyachten ist dieser Hafen nicht geeignet. Dazu steht der Yachthafen von Rønne ein paar Kilometer westlich zur Verfügung.

Am kleinen Hafen von Boderne, Insel Bornholm, Dänemark

Am kleinen Hafen von Boderne

Die Umgebung von Boderne

Rund um den Ort ziehen sich mit Gras bewachsene Hügel durch die Landschaft. Sie schützen den Strand gegen starke Nordwinde und ermöglichen so auch bei starkem Wind noch ein angenehmes Badevergnügen. Je nach Windrichtung können vereinzelt Blattalgen und Treibgut angelandet werden. Ansonsten ist der Strand fast steinfrei, bis auf ein paar Findlinge nahe dem Hafen. Etwas weiter östlich am Ende des Strandes bei Raghammer Odde beginnt ein Militärgelände, das hin und wieder außerhalb der Saison zu Übungen genutzt wird. Darüber informieren Schaukästen, die an diesem und dem Strand von Sømarken angebracht sind. Zusätzlich wird an einem Mast ein roter Ball aufgezogen, wenn die Übungen stattfinden. Auch die Einheimischen sind darüber gut informiert. Nicht weit entfernt von Boderne befindet sich der Flughafen von Bornholm. Wer also nach Bornholm mit dem Flugzeug kommt, kann den Weg vom Flughafen nach Boderne bequem zu Fuß zurücklegen und die Natur genießen. Man kann aber natürlich auch mit dem Taxi oder dem Bus zu seiner Ferienunterkunft gelangen.

Ostseefeeling pur am Strand von Boderne, Insel Bornholm, Dänemark

Ostseefeeling pur am Strand von Boderne

In Boderne bieten sich als Freizeitbeschäftigung lange Spaziergänge am Strand an. Vor allem in der Nebensaison sind Urlauber hier fast ganz alleine und können Muscheln sammeln. Kunst und Kultur finden Urlauber im Bornholmer Museum mitten in Rønne am Store Tov. Hier wird die Geschichte der Besiedlung der Insel anschaulich erzählt. Im Zentrum der Kleinstadt erwarten den Besucher altertümliche Fachwerkhäuser und gemütliche Cafes.

Sonnenuntergang am Strand von Boderne, Insel Bornholm, Daenemark

Sonnenuntergang am Strand von Boderne



Interessantes: Unterkünfte in Boderne