arnager, bornholm
header

Arnager


Das kleine Fischerdorf Arnager liegt an der Südküste der dänischen Ostseeinsel Bornholm in der Nähe des Bornholmer Flughafens, wenige Kilometer östlich der Inselhaupstadt Rønne. Nur etwa 150 Menschen wohnen in Arnager, dem mutmaßlich ältesten Dorf Bornholms. Zu ihnen gesellen sich im Sommer einige Urlauber, die die ruhige und beschauliche Atmosphäre des Örtchens schätzen. Arnager kann sich stolz "Ort mit der längsten Holzbrücke Dänemarks" nennen.

Karte von Arnager, Insel Bornholm, Daenemark


Die längste Holzbrücke Dänemarks und der Hafen von Arnager

Das Wahrzeichen des Ortes ist eine Holzbrücke, die den Ort mit dem Hafen verbindet, der abseits des Strandes in der Ostsee liegt. Diese Holzbrücke ist die längste ihrer Art in ganz Dänemark. Sie reicht über 200 Meter weit auf die Ostsee und wird sowohl von Fischern als auch von Urlaubern gerne genutzt. Nötig wurde diese aufwändige Holzkonstruktion, da der Hafen des Dorfes in Strandnähe immer wieder zu versanden drohte. So baute man den Hafen im Jahr 1884 weit draußen im tieferen Wasser der Ostsee als sogenannten "Inselhafen" und verband ihn mit der Insel über die Holzbrücke.

Holzbruecke, Hafen, Arnager, Insel Bornholm, Daenemark

Das Holzgerüst der Brücke zum Hafen von Arnager

Die erste Holzbrücke wurde schnell von den Fluten der Ostsee weggespühlt. Die daraufhin neu gebaute Konstruktion ist im groben die auch noch heute existierende Brücke. Auf Bornholm gibt es zwei dieser Inselhäfen, den zweiten in Snogebæk. Im kleinen Hafen finden nur ein paar Fischer- und Sportboote Platz. Im Jahr 2019 wurde die marode Holzbrücke mit privat gesammelten Geldern und öffentlichen Zuschüssen aufwändig rekonstruiert.

Holzbruecke, Hafen, Arnager, Insel Bornholm, Daenemark

Hafen von Arnager - Die längste Holzbrücke Dänemarks

Die Räucherei von Arnager

"Arnager Røgeri & Restaurant" findet man am Ortseingang von Arnager. Ein Wegweiser führt eine kleine Straße rechts ab von der Hauptstraße. Der Familienbetrieb mit großem Gastraum bietet ein umfangreiches Angebot. Neben klassischem Räucherfisch zum mitnehmen kann man dort die Spezialitäten auch im Restaurant genießen.

Raeucherei, Arnager, Insel Bornholm, Daenemark

Die markanten Schornsteine der Arnager Røgeri

Kurze Geschichte von Arnager

Schon die Wikinger wussten die gute Lage von Arnager, in einer natürlichen Unterbrechung des Steilhanges an Bornholms Südküste, zu schätzen und siedelten hier. Der flache Strand, das vorgelagerte Riff und das gute Siedlungsgebiet im Hinterland machten Arnager zum idealen Standort. Rønne war damals noch ein unbewohnbares Sumpfgebiet. Da sich die Wikinger vor allem von Fisch ernährten, siedelten sie direkt an der Küste und es entstanden kleine Fischerorte wie Arnager. Erste schriftliche Erwähnung fand der Ort als Arenack im Jahr 1552.

Holzbruecke, Hafen, Arnager, Insel Bornholm, Daenemark

Blick zur Holzbrücke und dem Hafen von Arnager

Später gab es Pläne für den Bau einer großen Flottenbasis, die dann aber zugunsten der Festung von Rønne und des Kriegshafens auf Christiansø aufgegeben wurden. Auch die Schweden wollten einen Hafen in Arnager anlegen. Das war im Jahr 1683 und auch dieses Vorhaben wurde nicht umgesetzt. Der Fischreichtum der Ostsee sorgte für einen regen Handel. Doch die Fischer von Arnager konnten davon nicht im Maße der anderen Bornholmer Siedlungen profitieren, da sie keinen Hafen hatten. Sie mussten mit kleineren Booten auf die Ostsee fahren, die sie auch an Land ziehen konnten.

Ostsee-Hafen, Arnager, Insel Bornholm, Daenemark

Blick auf den kleinen Ostsee-Hafen von Arnager

Das änderte sich mit der Anlage der ersten Hafenanlage im Jahr 1851. Die Anlage versandete aber schnell, sodass man schon 10 Jahre später den Hafen erneut ausbauen musste. Auch dieser Hafen konnte aufgrund einer stetigen Versandung nur zeitweise genutzt werden. Damit gab man auf, einen Hafen an dieser Stelle nah am Ufer zu unterhalten. Auch heute noch liegen die Reste der alten Hafenanlage im Wasser vor dem Parkplatz im Ortszentrum. Im Jahr 1884 entwarf der Ingenieur Hanz Zahrtmann eine Hafeninsel mit 185m langer Zugamngsbrücke in der heutigen Form, der rasch umgesetzt wurde. Diese Hafeninsel entging dem Strömungsproblem mit dem Sand und stellte sich als sehr funktionssicher dar. Der Ort wurde mit Bedacht gewählt, da der Hafen so zusätzlich durch das Arnager Riff in der Ostsee geschützt wurde. Durch die landseitige Hafeneinfahrt hatte man ein sehr ruhiges Hafenbecken errichtet. Seit dem sind kaum noch größere Bauarbeiten nötig gewesen. Auch heute gibt es noch Fischer in Arnager. Vom Hafen aus kann man noch die Ruine der alten Räucherei oberhalb des Strandes sehen. Diese ist schon lange nicht mehr in Betrieb. Am Rand des Fischerdorfes gibt es aber eine traditionelle Herings-Räucherei. Hier wird der Fang direkt verarbeitet oder auch frisch an Urlauber verkauft. Mehr ...

Hafen, Arnager, Fischerboote, Insel Bornholm, Daenemark

Im kleine Hafen von Arnager warten die Fischerboote

Arnagers Strand & Umgebung

Heute freuen sich die Urlauber über den langen Sandstrand, der auch im Sommer selten so gefüllt ist, dass man weit gehen muss, um einen ruhigen Platz zu finden. Sobald die Hochsaison vorbei ist, haben die wenigen restlichen Urlauber den Strand fast ganz für sich. Es bietet sich die Gelegenheit lange Spaziergänge am Strand entlang der Arnager Bucht bis zur Steilküste zu unternehmen. Dort türmt sich der sogenannte Arnagerkalk aus der oberen Kreidezeit bis zu 20 Meter hoch. Er beinhaltet viele Fossilien. Auch Fußabdrücke von Dinosaurier fand man schon dort. Wer Interesse an der Geologie Bornholms hat, sollte einen Besuch in die interessante Ausstelung von Bornholms Erlebniszentrum NaturBornholm machen. Eine Landzunge im Westen von Arnager nennt sich Verdens Ende - das "Ende der Welt". Es ist eben immer eine Frage des Blickwinkels. Doch dort endet weder die Welt noch der fast endlose Strand.

Steilkueste, Arnager, Insel Bornholm, Daenemark

Die Steilküste von Arnager mit fossilen Ablagerungen im "Arnager-Kalk"

Die Lage des nahen Flugplatzes ist nicht störend, da der Flugverkehr sehr eingeschränkt ist und nur kleine Maschinen Bornholm anfliegen. Im Gegenteil, die selten anfliegenden Maschinen sind eher eine Attraktion. In Arnager gibt es einige typische Bornholmer Ferienhäuser. Hier können Urlauber in einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus die Stille der Natur genießen.

Arnager, Ferienhaus, Insel Bornholm, Daenemark

Ostseeblick - So schön kann man den Urlaub im Ferienhaus in Arnager genießen

Der Weg zum Strand ist gesäumt von seichten Hügeln und wer gut zu Fuß ist, erreicht in kurzer Zeit Rønne über einen befestigten Weg. Hier gibt es viele Sehenswürdigkeiten wie die Nikolaikirche, das Rønne Theater oder Bornholms Verteidigungsmuseum. Auch wenn es in Arnager ein paar kleine Geschäfte gibt, so können Urlauber doch in Rønne besser einkaufen. Zu Fuß kann man zu einem Spaziergang Richtung Norden nach Nylars aufbrechen. Der kleine Ort ist nur wenige Kilometer entfernt und belohnt die Spaziergänger mit einer ganz besonderen Attraktion. In Nylars steht eine der vier Bornholmer Rundkirchen. Die Nylars Rundkirche ist die am besten erhaltene der vier Wehrkirchen. Auf dem Weg dorthin passiert man direkt am nördlichen Rand des Dorfes das Ganggrab von Arnager, eine ca. 5.000 Jahre alte steinzeitliche Begräbnisstätte. Der Grabhügel liegt auf einem Feld und ist gut sichtbar.

Blick vom kleinen Insel-Hafen auf Arnager, Insel Bornholm, Daenemark

Blick vom kleinen Insel-Hafen auf Arnager

Auch ein Besuch in Aakirkeby lohnt sich. Auch wenn der Ort nicht an der Küste sondern im Landesinneren liegt, hat er dennoch eine Menge zu bieten. Die Aakirche und das moderne Inselmuseum NaturBornholm, in dem die Geschichte von Bornholm erläutert wird, gehören zu den Wahrzeichen der Stadt. Im Erlebniszentrum NaturrBornholm kann man auch viel über die Funde im Lehm und Kalk am Strand von Arnager erfahren.

Sonnenuntergang am Strand von Arnager, Insel Bornholm, Daenemark

Sonnenuntergang am Strand von Arnager



Interessantes: Unterkünfte in Arnager